Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination

„Als Veranlasser eines Bauvorhabens trägt der Bauherr die Verantwortung für das Bauvorhaben“.

Quelle: Erläuterungen zur Baustellenverordnung, Ministerium für Umwelt und Verkehr – Baden Württemberg.

Größtenteils verfügen Bauherren/beauftragende Institutionen nicht über die erforderlichen Fachkenntnisse, sicherheitsrelevante Aspekte eines Bauvorhabens zu überblicken und ggf. zu koordinieren. Doch genau diese Verpflichtung hat jeder Bauherr. Er muss Maßnahmen zur Arbeitssicherheit beschließen und diese während der gesamten Bauphase überwachen und zuordnen, es sei denn, er beauftragt einen Dritten, diese Maßnahmen für ihn zu treffen.

Vor diesem Hintergrund, sowie aufgrund des hohen Unfall- und Gesundheitsrisikos auf Baustellen, wurde eine Verordnung über Sicherheits- und Gesundheitsschutz auf Baustellen erlassen. Diese besagt u.a., dass die Bestellung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinators dann erforderlich ist, wenn auf einer Baustelle Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber tätig werden. Die Größe des Bauvorhabens spielt dabei keine Rolle.

Als Vertreter der Bauherrschaft oder betreffender Institutionen übernehmen wir die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination auf Baustellen aller Art. 
Wir machen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

 

Ihre Vorteile

  • Hohes Maß an Planungssicherheit
  • Umfassende Sicherheit auf der Baustelle
  • Kosten- und Zeitersparnis für den Bauherren
  • Sichere Instandhaltung während des Betriebes des Gebäudes.

Leistungsbild

Planungsphase
  • Analyse aller Planungen während der Vor-, Entwurfs- und Werksphase in Bezug auf Sicherheits- und Gesundheitsrisiken
  • Terminplanung für parallel genutzte sicherheitstechnische Einrichtungen
  • Koordinationen der Maßnahmen nach § 4 ArbSchG (allgemeinen Grundsätze)
  • Ausarbeitung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans (SiGe-Plan)
  • Übermittlung der Vorankündigung
  • Erstellung der Dokumentation zum Sicherheits- und Gesundheitsschutz (z. B. für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten nach Fertigstellung der Anlage)
Die Bauphase
  • Laufende Kontrollen, damit die Vorgaben des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans (SiGe-Plan) eingehalten werden
  • Koordinationen der Maßnahmen nach § 4 ArbSchG (allgemeinen Grundsätze)
  • Koordinierung der sicherheits- und gesundheitstechnisch optimalen Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten Unternehmen auf der Baustelle
  • Überprüfung, ob die Verpflichtungen aus der Baustellenverordnung von allen Beteiligten auf der Baustelle eingehalten werden
  • Durchführung von Sicherheitsbegehungen
  • Protokollierung sicherheitsrelevanter Mängel
  • Ergänzungen / Fortschreibungen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans (SiGe-Plan)